Tags
Kategorien
Was war wann

Hallo ihr Lieben,

 

lange ist’s her… dieses Jahr war leider nicht viel mit Wandern – der Job und so…

Aber jetzt war’s mal wieder soweit, die Strecke war etwa 18 Kilometer von Hemer bis Sundern-Langscheid, Ziel war die Panoramasauna.

Los ging’s ab dem Parkplatz am Gelände des Sauerlandparks in Hemer-Deilinghofen, dann “über die Pläne” Richtung Riemke, durchs Hönnetal und dann bei Beckum “übern Berg”, an Schloss Melschede vorbei bis Langscheid.

Aber hier erst einmal der Weg:


(Download GPX-Track)

Zunächst ging es einige Kilometer über die “Hochebene von Deilinghofen”, vorbei an Magerrasen, Heckrindern und Dülmener Pferden. Nach etwa 4 Kilometern war ich dann in Riemke: eine kleine Ansiedlung, Ortsteil von Hemer, kurz vor dem Hönnetal.

Von hier ab ging ich zunächst einmal die asphantierte Straße bergab bis zur Hönnetalstraße (L682). Hier gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten: Einmal weiter geradeaus in Richtung Brockhausen – dann trifft man nach etwa 1,5 km auf die Sauerland-Waldroute – oder aber der L682 nach links folgen und ins Hönnetal absteigen.

Beide Möglichkeiten haben ihren Reiz: Natürlich bedeutet die Variante “L682″ erst einmal 2 km der Straße zu folgen (Verkehr!), dann erreicht man aber den Bahnhaltepunkt Klusenstein und kann (hinter dem alten Unterstand) in den Hönnetalpfad einsteigen, der sich von hier aus durch das Hönnetal – immer zwischen Bahn und Fluss – bis hinter Volkringhausen nach Sanssouci erstreckt. Genau das habe ich diesmal getan – ein weiterer Vorteil war, dass es unten im Tal nicht ganz so windig war – schließlich war es November, und da kann es “oben auf der Ebene” schon recht zugig werden.

Hinter Sanssouci habe ich dann Beckum erreicht. Hier konnte ich bequem der Sauerland-Waldroute weiter folgen, der Weg umgeht Beckum im Süden und führt – immer am Ortsrand – schließlich bis zum Sportplatz des SuS Beckum. dort oben verläuft dann die Kreisgrenze zwischen MK und HSK.

Tip: Dort gibt es, wenn man aus dem Wald herauskommt und den Sportplatz das erste Mal sieht, eine kleine Parkbank mit Tischchen, die recht windgeschützt steht und sogar sauber und trocken ist (zumindest als ich dort war). Hier kann man rasten und ein wenig die Gegend bewundern… und sich überlegen, wie es von hier aus weitergeht. Genau das habe ich getan!

Es gibt nämlich wieder zwei Möglichkeiten. Man kann der Straße nach rechts ins Tal bis zur Melscheder Mühle folgen und dann weiter in einer weiten Runde über den Brachtenberg und den Krähenbrink gehen (derzeit ziemlich nass und sumpfig – und es gibt einen recht steilen Anstieg), oder aber links am Sportplatz vorbei in Richtung Schloss Melschede gehen. Diese zweite Option war für mich das Gebot der Stunde… der Weg ist etwa 1 km kürzer als der Pfad über den Krähenbrink – und (meine subjektive Meiung) viel schöner.

Der Rest des Weges führte mich dann über die Landstraße zwischen Beckum und Langscheid (L544) einen kleinen Pfad hinunter durch die Flasmecke. Nun hatte ich Langscheid erreicht und konnte meinem wohlverdienten Ziel entgegengehen: der Panoramasauna Sundern.

Gruß vom Hügelstürmer
The Couch is not enough!

Hier noch ein paar Bilder: